Alt text


DZ BANK-Stiftung

Die Stiftung fördert Wissenschaft und Forschung mit besonderem Schwerpunkt im Bank-, Finanz- und Genossenschaftswesen.

 

Die DZ BANK-Stiftung widmet sich satzungsgemäß der Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Bank- und Finanzwirtschaft sowie auf dem Gebiet des Genossenschaftswesens. Darüber hinaus fördert sie die Erziehung und Bildung, wobei sie ihr Engagement insbesondere auf den primärschulischen und akademischen Bereich fokussiert. Mit der Zulegung der WGZ BANK Stiftung zur DZ BANK-Stiftung zum Jahreswechsel 2022/23 wurde die Satzung der DZ BANK-Stiftung um den gemeinnützigen Zweck der allgemeinen Förderung des demokratischen Staatswesens ergänzt. Die Förderung dieses Satzungszwecks wird die DZ BANK-Stiftung in Tradition der WGZ BANK Stiftung vor dem Hintergrund des genossenschaftlichen Selbstverständnisses und in enger Anlehnung an die Grundprinzipien der genossenschaftlichen Bewegung fortführen.

Mit einem nach Zulegung der WGZ BANK Stiftung auf nunmehr rund 27 Millionen Euro gestiegenen Stiftungsvermögen und einem jährlichen Fördervolumen im mittleren sechsstelligen Bereich zählt die gemeinnützige DZ BANK-Stiftung, die im Jahr 2004 errichtet wurde, zu den mittelgroßen wissenschafts- und bildungsfördernden Stiftungen in Deutschland.

Die DZ BANK-Stiftung ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen. Sie gestaltet ihre Stiftungsarbeit entsprechend der "Grundsätze guter Stiftungspraxis" und bekennt sich zu dieser Selbstverpflichtung.

Grundsätze guter Stiftungspraxis (PDF)

 

Vorstand

Entscheidungsgremium der Stiftung ist der Vorstand, der in der Regel im dritten Quartal eines jeden Jahres tagt. Er setzt sich insbesondere aus Vertretern der Bank- und Genossenschaftswissenschaften sowie der Bankpraxis zusammen und beschließt über die Vergabe der Stiftungsmittel.

Liste der derzeitigen Vorstandsmitglieder (PDF)

Die drei Förderbereiche

Wissenschaft und Forschung

Die DZ BANK-Stiftung fördert einen kontinuierlichen Wissenstransfer aus der Forschung in die Praxis, aber auch das Herantragen praktischer Fragestellungen an die Wissenschaft. 
Dies geschieht zum einen durch die Unterstützung von Forschungsprojekten sowie von wissenschaftlichen Veranstaltungen zu aktuellen Themen und Fragestellungen aus den Gebieten der Bank- und Finanzwirtschaft und des Genossenschaftswesens, die von qualifizierten Antragstellern an die DZ BANK-Stiftung herangetragen werden.

Zum anderen möchte die DZ BANK-Stiftung durch die Ausgabe von Förderschwerpunkten gezielt zur Bearbeitung von Themen und Fragestellungen anregen, die aus Sicht ihrer Fachexperten für die Gegenwart und Zukunft des (genossenschaftlichen) Banken- und Finanzsektors relevant sind.

Die DZ BANK-Stiftung vergibt sowohl Voll- als auch Teilförderungen mit einem maximalen Volumen in Höhe von 100.000 Euro.

Die Förderschwerpunkte im Bereich Wissenschaft und Forschung für die Förderperiode 2024/25 lauten:

1. Nachhaltigkeitsmanagement in Banken
Banken nehmen eine zentrale Rolle bei der Erfüllung von internationalen und nationalen Nachhaltigkeitszielen ein. Zusammen mit kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) stehen sie aufgrund von rasant entwickelten neuen Standards und Rahmenwerken vor großen Herausforderungen. Gleichzeitig stehen Nachhaltigkeitsdaten in vielen Segmenten noch nicht in hinreichender Qualität und hinreichendem Umfang zur Verfügung. Verantwortliche für den Bereich sollten jedoch in der Lage sein, eine weitsichtige Nachhaltigkeitsstrategie für das eigene Unternehmen entwickeln zu können. Die Voraussetzung dafür ist der Auf- und Ausbau von Datenbeständen und fundiertem Fachwissen. 
Hierzu beitragen kann aus Sicht der DZ BANK-Stiftung die Auseinandersetzung mit folgenden Fragestellungen:

  • Wie können Banken die ökonomischen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeitsdimensionen in ihr Kredit-, Risiko- und Datenmanagement integrieren?
  • Wie gehen Banken mit Kunden aus CO2-intensiven Branchen um? Verändern sich die Kundendialoge und/oder lässt sich gar eine Aufkündigung der Kreditbeziehungen empirisch nachweisen? 
  • Finden biodiversitäts- oder menschenrechtsbezogene Kriterien verstärkte Anwendung in der Kreditvergabe und wenn ja, in welcher Form (qualitativ/quantitativ)? 
  • Wie können Genossenschaftsbanken die Realwirtschaft und dabei insbesondere kleine und mittlere Unternehmen bei der Transformation von Geschäftsmodellen unterstützen?
  • Wie lassen sich bisher nicht-finanziell erfasste Elemente des Nachhaltigkeitsmanagements messen und eventuell auch monetarisieren?
  • Welchen Impact lösen die verschiedenen Nachhaltigkeitsaktivitäten, beispielsweise die Nachhaltigkeitsberichterstattung, der unterschiedlichen Akteure aus?

2. Künstliche Intelligenz als strategische Ressource bei Banken
Künstliche Intelligenz (KI) ist eine bedeutende Schlüsseltechnologie des digitalen Wandels in der Finanzwelt und wird künftig ohne Zweifel ein wichtiger Bestandteil von neuen Geschäftsmodellen, Anwendungen, Prozessen und Produkten sein. Während in Großbanken bereits Mittel der KI bei der Optimierung von Geschäftsprozessen zum Einsatz kommen, stehen kleinere und mittlere Banken vor der besonderen Herausforderung, sich mit den Fortschritten in der KI-Technologie mit begrenzten Ressourcen auseinandersetzen zu müssen, um ihre Zukunftsfähigkeit zu gewährleisten. 
Die Beantwortung folgender Fragestellungen kann aus Sicht der DZ BANK-Stiftung insbesondere kleinen und mittleren Banken Orientierung und Hilfestellung geben:

  • Welchen Einfluss hat KI auf die Unternehmensstrategie?
  • Welche Potentiale von künstlicher Intelligenz für die Bank- und Finanzwirtschaft sowohl auf der Marktseite als auch für Querschnittsfunktionen (zum Beispiel Finanzen, Personal) existieren?
  • Welche Herausforderungen und Risiken existieren bei der Umsetzung und dem Einsatz von KI in der Praxis? Wie positionieren sich kleinere und mittlere Unternehmen, wie können Genossenschaftsbanken über den KI-Fortschritt die Zusammenarbeit mit Privat- und Geschäftskunden weiterentwickeln?

Bildung

Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg – das gilt für die persönliche Entwicklung genauso wie für die Zukunft ganzer Volkswirtschaften. Aus diesem Grund fördert die DZ BANK-Stiftung junge Menschen entlang ihres gesamten Bildungsweges, von der Schule bis zum Universitätsabschluss. Dabei ist die Stiftung in erster Linie operativ oder in Kooperationen tätig und unterstützt beispielsweise Projekte zur Förderung von frühkindlichem Spracherwerb, von ökonomischer Bildung im Schulalter sowie das Deutschlandstipendium.

Förderung des demokratischen Staatswesens

Die DZ BANK-Stiftung ist davon überzeugt, dass die Sicherstellung einer ausreichenden politischen und wirtschaftlichen Allgemeinbildung der Schlüssel zu einer verantwortungsbewussten Selbstbestimmung ist. Diese Überzeugung ist nicht zuletzt den genossenschaftlichen Prinzipien der Selbsthilfe, Selbstverwaltung und Selbstverantwortung entlehnt. Die sich daraus ableitenden Ziele möchte die Stiftung in Form von operativen Projekten in Kooperation mit gleichgesinnten Partnern verwirklichen. Entsprechende Aktivitäten befinden sich derzeit in Abstimmung.

Kontakt

Die DZ BANK-Stiftung wird betreut durch

Deutsches Stiftungszentrum
Regionalbüro Stuttgart
Königstraße 7
70173 Stuttgart

Franka Antonia Bechstein

Franka Antonia Bechstein ist Stiftungsmanagerin und stellvertretende Leiterin des DSZ-Regionalbüros Stuttgart.

T 0711 120291-01

E-Mail senden